Men?
 
Login


    Regist
 
Partner
 
News

Spieltag 12.10.2009
Nachricht
Allgemein
Morgul wirkte einige Zauber und flog unsichtbar mit Artemis zu den ca. 600m entfernten H?gelriesen. Dort angekommen ersp?ht Artemis die Anf?hrern und schlug diese Hinterh?ltig nieder. Ihm ist noch ein weiteres Symbol mit drei Blitzen an deren Schultern aufgefallen. Da die 27 einfachen Riesen keine Befehle mehr erhielten, drehten sie sich um und trotteten davon.

In der Zwischenzeit konnte Ryder einen Gardisten dazu bewegen, dass sich die verbliebenen Soldaten und Einwohner hinter die Stadtmauer zur?ckriehen sollen. Der Gradist gab den Befehl an seine Soldaten weiter, die den R?ckzug langsam organisierten. Ryder und Vaal Peor begaben sich in die Orkmenge. Als die Gardisten und Einwohner sich dem Tor n?herten, formte sich die Mauer zu einem riesigen Maul und zerquetschte die ersten Einwohner. Diese blieben wie Paralysiert vor dem Tor stehen und trauten sich nicht weiter. Die H?llenpeitsche von Vaal zuckte unaufh?rlich und streckte einen Ork nach den anderen nieder. Um Ryder stpelten sich die Leichen unz?hliger Orks. Simon versuchte die Magie am Tor zu bannen, was Ihm erst nach ein paar versuchen gelang. Das Maul verschwand und die Einwohner st?rmten durch das Tor in den sicheren Bereich.

Der erst leichte aber stetig st?rker werdende Wind wurde zuerst von Vaal und Ryder igoriert, die den letzten Orks das Licht ausl?schten. Am Himmel bildeten sich immer schw?rzer werdende Wolken eines heftigen sturmes. Simon, Artemis und Morgul, die inzwischen wieder von den H?gelriesen zur?ck waren zogen sich hiter die Stadtmauer zur?ck, um schutz vor den inzwischen starken Wind zu suchen. Die Bewohner rannten weiter Richtung Zentrum um Schutz im Tempel und Palast zu suchen. Als Vaal und Ryder sich gut gelaunt zum Rest gesellten. Der Wind wurde mittlerweile so Heftig, dass die Schar sich kaum noch auf den Beinen halten konnte und so verwandelte Ryder sie in Wolken und die Gruppe bewegte sich au?erhalb des Gefahrenbereiches und beobachtete den Sturm, der mittlerweile Orkanst?rke erreicht hat. Die Gruppe entschlie?t sich, weitere Informationen von den Klerikern zu erhalten und Teleportiert sich in den Tempel (Unterhalb der Decke fliegend). In den G?ngen des Tempels waren unmengen an einfachen Einwohnern. Sklaven waren jedoch keine unter ihnen. "Wo sind eure Priester?" fragte Ryder einen der Leute. "Warscheinlich im Opferraum..." und sogleich flog die Schar zum Eingang der verschlossen war. Die T?r wurde durch einen gro?en Granitblock verschlossen, der so sauber gearbeitet war, dass kaum eine Ritze zu erkennen war. Artemis untersuchte diesen, konnte aber keinen Mechanismus oder ?hnliches finden kann. Nach ein paar Minuten entschloss er sich, den Zauber "Klopfen" anzuwenden. "Warte mal..." rief Vaal, aber Artemis vollendete gerade seinen Zauber. Der Granitblock fuhr nach oben und Artemis konnte gerade noch sehen, wie die Priester durch ein Portal schritten und sich dieses direkt verschloss. In einem Bogen von ca. 6m Radius sackten die Einwhoner leblos in sich zusammen. Simon und Morgul f?hlten sich nach dem Zauber etwas benommen (4 Negative Stufen durch Falle). Sah aber nur einen in die Mauer eingelassenen Steinbogen.

"So kann das nicht weiter gehen. Wir brauchen weitere Informationen" sagt Ryder und Artmis schlug sogleich vor, nach Tiefwasser zu gehen "Das ist die gr??te Stadt mit der besten Bibliothek". Worauf Morgul erstmal vorschlug, hier in der Stadt die Bibliothek zu besuchen, was aber von keinem anderen ersthaft in Bedacht gezogen wurde. Also beschlo? die schwarze Schar nach Tiefwasser zu gehen um in der gro?en Bibliothek sich alle n?tigen Informationen zu beschaffen.

Ryder murmelte ein paar Worte und die Schar befand sich direkt vor der gro?en Bibliothek in Tiefwasser. Artemis durchschritt als erster die gro?e Eingangst?re um sich in einem kleinen Vorzimmer wieder zu finden. Hinter einer vergitterten ?ffnung sa? ein Mann mit strenger Miene. "Was ist euer Begehr?" Fragte dieser. "Wir wollen Informationen ?ber bestimmte Vorkommnisse und G?tter finden" erwiedert Artemis. "Die Bearbeitungsgeb?hr daf?r betr?gt 20 Goldm?nzen, die sofort an mich zu entrichten sind. Nach Bezahlung k?nnen Sie eintreten". Artemis blieb der Mund offen stehen und was nur selten passiert das Wort im Halse stecken. "Also... tz.... 20 Goldm?nzen?!? Das ist ja Wucher! Wisst Ihr nicht wer wir sind? Wir sind die Schwarze Schar und versuchen gerade vielen Menschen im S?den das Leben zu Retten...". Der Kopf von Artemis lief langsam rot an. "Schwarze Schar? Noch nie geh?hrt..." Der W?rter konnte die Satz nicht zuende bringen, als Artemis sein Schwert zog und als Drohung auf das Eisengitter legte. Kaum hatte das Schwert das Gitter ber?hrt, f?hlte sich Artemis pl?tzlich sehr schwach (-7 ST). Wutentbrannt warf Artemis 30 GM durch das Gitter auf den kleinen Tisch. "Hier hast du 30 GM und jetzt lass mich rein.". "Wollen Sie mich etwa bestechen?" fragt der W?rter erstaunt an Artemis gewand. "Nein, ich habe mich nur verz?hlt." Der W?rter z?hlte 10 GM und gab sie durch die Gitterst?be an Artemis zur?ck. "Sie k?nnen jetzt eintreten." Der W?rter machte eine Geste Richtung T?r. Artemis durchschritt die T?r und befand sich in einen ?hnlichen Raum. "Der Mann hinter den Gitterst?ben ?ffnete eine Klappe und schob eine Kiste durch. "Bitte ALLE Waffen und sonstigen Gegenst?nde, die Schaden verursachen in die Kiste legen." wurde monoton vom der spruch, den dieser Mann hunderte mal gesagt hatte, heruntergeleiert. "Wie?? Was passiert dann mit meinen Waffen?" fragt Artemis verbl?fft. "Diese werden f?r die Dauer Ihres besuches aufbewahrt um unser Wissen vor Zerst?rung zu sch?tzen." So langsam verlor Artemis die Geduld "Ich gebe meine Waffen nicht her. Ich bringe sie drau?en einem Kameraten." Artemis auf dem Absatz kehrt und st?rmte nach drau?en. Vor der Bibliothek wirkte Artemis einen Zauber und sein Schwert verschmolz mit seinem Arm und verschwand g?nzlich. Leicht Zufrieden betrat Artemis den ersten Raum wieder und wollte in den zweiten weitergehen, doch die T?re lies sich nicht ?ffnen. "Der Eintritt macht 20 Goldm?nzen..." h?rt Artemis den Mann hinter den Gitterst?ben sagen. Wutentbrannt warf er ihm weitere 20GM auf den Tisch und die T?re ?ffnete sich. Artemis gab seine Waffen in die Kiste und schob sie durch die Klappe zur?ck. Der Mann legte einen Zettel auf die Kiste und es erschienen ein paar Runen und eine Zahl. Er hielt Artemis den Zettel hin. "Mit dieser Nummer erhalten Sie Ihre Gegenst?nde zur?ck. Bitte verlieren Sie Ihre Nummer nicht, sonst k?nnen wir Ihre Kiste nicht mehr Finden. Der Zettel ist gleichzeitig der Schl?ssel, damit keiner Ihre Kiste ?ffnen kann. Nicheinmal Ich vermag dann die Kiste zu ?ffnen." Leierte der Mann. Artemis durchschritt die n?chste T?r und befand sich in einem riesigen Raum, der mit schwarzen Gestein verkleidet war. Sobald der diesen Raum betrat, merkt Artemis, wie all seine Magie von Ihm wich, als w?rde die Verbindung zum Magischen Gewebe unterbrochen.

"Und was ist Euer Begehr?" fragt der W?rter zum Rest der Gruppe gewand. "Die gleichen Informationen wie unser Kamerat." erwiedert Vaal. "Das macht 20 GM f?r jeden". Morgul und Simon entschieden sich vor der Bibliothek zu warten. Morgul wollte seine Waffen nicht abgeben und Simon zog seine Harfe aus dem Rucksack legte seinen Hut vor sich auf die Stra?e und began zu spielen. Ryder und Vaal haben ebenso Ihre Waffen abgegeben und sind durch die T?r in die Bibliothek und schlo?en zu Artemis auf. Vor ihnen befand sich das Register und ein Bibliothekar sortierte kleine Karten in verschiedene Schubladen.

Weiter in Kurzform:
Gruppe erh?lt Info ?ber die beiden G?ttlichen Symbole, Portale, ein paar Zauber zu Portalen. Weitere Infos in der Bibliothek von Geldaneth.

Zur?ck in Geldaneth tobte ein Wirbelsturm. simon wurde vom Wind erfasst, aber er konnte sich mit einem Lied au?er Gefahr bringen. In der Bibliothek konnte die Schar weitere Informationen ?ber die Orktor- und G?tterkriege in Erfahrung bringen. Da das B?se ?ber die Berge der Giganten kommt, glauben die Gelehrten, dass sich die Ursache in der Ebene des Purpurnes Staubes befindet. In dieser Ebene ist das magische Geflecht weitgehend Zert?rt.

So beschlie?t die Gruppe an den Rand der Ebene per Windwandeln zu Reisen.

-Jiriki-

« zurück
Kommentare für Spieltag 12.10.2009
# 1 von Vaal Peor
auch wer nicht dabei war kann Artemis Blick vor dem inneren Auge sehen :)


« zurück
Suche


erweiterte Suche
 
Guild Wars ist eine Marke der NCsoft Corporation. Copyright © NCsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Grund Design by WoW Gilde , Blutige Armee Fraktion
Angepasst von Sebastian Held

Script Copyright by ilch.de